Positives_26012020

Ein sonniger Sonntag und die erste Golfrunde dieses Jahr, mit einem sehr angenehmen Flight-Partner – interessant, wie akribisch manche Menschen an ihrem Schwung arbeiten. Vielleicht sollte ich da auch etwas mehr investieren. Ein schöner Gedanke: ich komme zur Arbeit und die Aufgaben sind klar und gut vorbereitet (naja, die meisten….).

Wie nenne ich eine Politik des

„das-Boot-ist-voll…aus ökologischen Gründen“? Also, die Ansage von Grenzen des lokalen Wachstums: keine neuen Wohngebiete mehr ausweisen, keine weitere Verdichtung zulassen. Dies bei erheblichem Mangel an bezahlbarem Wohnraum, der vor allem einen Verdrängungswettbewerb bei den Geringverdienern auslöst: die müssen aufs Land ziehen und immer weitere Wege in Kauf nehmen nebst einer unzureichenden Infrastruktur. Nur die besser Verdienenden können sich dann die teuren Mieten und Baupreise leisten. Ist das eine NIMBY-Politik? (NIMBY=Not in my backyard)(Bei uns hieß das früher: St. Florians-Prinzip: verschon mein Haus, zünd‘ andre an).